SEO im Content Marketing: Tipps & Tricks für bessere Rankings

Darum ist guter Content für jedes Unternehmen so wichtig

Seit einigen Jahren ist im Online-Marketing der Ausspruch “Content is King” (Content ist der König) weit verbreitet. Erfahre hier mehr darüber, warum Content-Marketing für jedes Unternehmen einen wichtigen Grundpfeiler im Online-Marketing darstellt.

Was ist Content?

Content bedeutet Inhalt und bezeichnet die sichtbaren Komponenten Deiner Website, die einem Besucher Informationen anzeigen. Bestandteile von Content sind sowohl Texte als auch Bilder und Videos. Guter Content wird weit oben in den organischen Suchergebnissen von Suchmaschinen angezeigt und kann bzw. sollte hierfür optimiert werden. Dies geschieht zum einen durch eine umsichtige Content-Planung und -Strategie, zum anderen mit SEO-Maßnahmen (Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung). Besonders groß ist der Stellenwert von “Unique Content”, also Inhalte, die nur einmalig im Internet zu finden sind.

Warum ist Content so wichtig?

Jedes Unternehmen kann mit einem Fokus auf Content-Marketing zwei elementare Empfänger erreichen: Den User (und potenziellen Kunden) und Google.

Für User: Konventionelles Marketing besitzt hauptsächlich einen Push-Charakter, das Unternehmen sendet also aktiv Werbung “von sich weg” und “zu den Kunden hin”. Content-Marketing hingegen hat einen Pull-Charakter, der potenzielle Kunde zieht den bereitgestellten Content zu sich heran und sucht selbst nach relevanten Inhalten. Guter Content ist eine Verschmelzung aus den Bereichen Marketing, Journalismus, PR und Social Media. Er bietet dem User einen relevanten Mehrwert und/oder Unterhaltung.

Für Google: Eine gute Positionierung und Auffindbarkeit in den organischen Suchergebnissen von Google ist ein wichtiger Wettbewerbsvorteil. Seit den Updates Penguin und Panda im Jahr 2010 misst Google gutem Content im Ranking der organischen Suchergebnisse eine große Bedeutung bei. Ein guter Mix von verschiedenen Content-Formaten (Text, Bild und Video) wird entsprechend honoriert und verbessert auf einer Website sowohl interne als auch externe Linkstrukturen.

Wie funktioniert die Content-Planung?

Gründliche Zielgruppendefinition

Der Content soll nicht irgendjemanden, sondern möglichst die potenziellen Kunden erreichen bzw. von ihnen zu sich gezogen werden. Daher ist es wichtig, seine Zielgruppe möglichst genau zu kennen. Der Versuch, eine möglichst breite Zielgruppe nur oberflächlich zu bedienen, ist nicht sonderlich effektiv. Ein Unternehmen sollte besser versuchen, seine Kunden zielgerichtet zu erreichen und ihnen einen spezifischen Mehrwert zu bieten. Hierzu bietet die Entwicklung von Personas eine gute Grundlage. Eine Persona ist ein Prototyp von Kunde, auf den der Content ausgerichtet wird. Es werden verschiedene demografische Merkmale wie Alter, Geschlecht und Familienstand betrachtet.

Auch sozioökonomische Merkmale wie Bildungsgrad und Einkommen des Kunden sowie seine Bedürfnisse und Antrieb sind wichtige Bestandteile einer Persona.

Besitzt ein Unternehmen bereits eine bestehende Website und Inhalte, kann mit Tools wie Google Analytics eine Analyse der vorhandenen Besucherströme durchgeführt werden.

Themenfindung und Content-Screening

In der Phase der Zielgruppenanalyse sollten bereits Themen beispielsweise per Brainstorming gesammelt und festgehalten werden. Zu jeder Themenidee sollte ein Keyword gefunden werden, das anschließend in der Tiefe verfeinert wird. Hier können Google Suggest oder auch andere Tools eine wichtige Hilfe bieten, um häufig gesuchte Long Tail Keywords / Keyphrases (also Keywords, die aus mehreren Wörtern bestehen) zu finden.

Anhand der gefundenen Keyphrases sollte eine Konkurrenzfeldanalyse stattfinden. Ein Unternehmen sollte sich seine Mitbewerber und Konkurrenten genau anschauen,  ebenso wie die Angebote, die diese ihren Kunden bieten.

Recherche der Inhalte

Die Recherche der gefundenen Themen bildet die Grundlage für guten Content. Sie sollte mit der notwendigen Sorgfalt geschehen, um zweifelhafte oder gar falsche Informationen auszuschließen. Nichts wirkt unprofessioneller als falsche Fakten. Andererseits lassen professionell recherchierte Hintergründe ein Unternehmen stets als Experten und Autorität auf einem Gebiet erscheinen.

Eine Recherche sollte einem groben Ablauf folgen:

Zuerst findet eine Themenfindung und Definition des Inhaltes statt. Es wird geprüft, ob das gewählte Thema für die Zielgruppe relevant und interessant ist und sich die tiefere Recherche lohnt.

Als nächstes muss geprüft werden, ob ausreichend Fachwissen und Möglichkeiten zum Erfassen und Verifizieren der Inhalte vorhanden sind. Ist dies nicht der Fall, sollten Fachleute mit entsprechenden Kenntnissen hinzugezogen werden.

Nach einer ersten Auswertung von Fakten und Informationen findet eine tiefergehende Prüfung statt. Weitere Quellen werden gesucht und einbezogen.

In einem letzten Schritt sollten die recherchierten Themen passend zur “Persona” aufbereitet und präsentiert werden.

Im Zusammenhang mit einer gelungenen Recherche sollte man einige häufig auftretende Fehler vermeiden: Der Content darf keine bloße Wiedergabe von Daten und Fakten einer bestehenden Meldung darstellen. Die recherchierten Themen sollten inhaltlich mit eigener Struktur verdichtet werden und dem Leser einen Mehrwert bieten. In jedem Fall muss auf eine Ausrichtung auf die eigene Zielgruppe geachtet werden.

Kuration von Inhalten

Unternehmen (vor allem kleinere) können ihren Content oft nicht komplett selbst produzieren. Das ist auch nicht nötig. Am effektivsten ist eine Content-Strategie, die selbst produzierten Content mit interessanten Beiträgen aus anderen Quellen vermischt. Kuration bietet die Möglichkeit, fremde Inhalte für den eigenen Content zu nutzen. Unternehmen sollten jedoch folgende Aspekte bedenken:

Liefere mit Kuration stets einen Mehrwert für den Kunden, er sollte immer für Deine Zielgruppe relevant sein. Auch für kuratierten Content sollte es eine konsistente Strategie geben. Kuration sollte nicht nur stattfinden, wenn eigene Ressourcen oder Ideen nicht für Inhalte ausreichen, sondern konsequent in die eigene Content-Strategie eingebunden werden. Selbstverständlich müssen Unternehmen bei Fremdmaterial über die entsprechenden Rechte verfügen, um keine Probleme mit den Urhebern zu bekommen.

SEO-Content: Die Kombination von Content mit SEO

Eine gelungene Content-Strategie entfaltet ihr volles Marketing-Potential in Kombination mit SEO-Maßnahmen. Der entstandene Content (am besten Unique Content) wird mit verschiedenen Maßnahmen so bearbeitet, dass Google diesen möglichst weit oben in seinen organischen Suchergebnissen anzeigt. Hierzu wird sowohl mit On-Page-Maßnahmen (direkt im Text) als auch Off-Page-Maßnahmen (im Umfeld des Textes) optimiert.

Zu On Page zählen unter anderem die Optimierung von Keywords und ihre ausreichende Verwendung und eine sinnvolle thematische Strukturierung des Textes mit Zwischenüberschriften. Metadaten wie Snippets (Vorschautexte von Google und Social-Media-Netzwerken) und Alt-Texte von Bildern (Alternativtexte im Hintergrund) sollten optimiert und mit Keywords versehen werden.

Off Page sollte auf eine gute Linkstruktur der Website und ausreichend qualitativ hochwertige Backlinks anderer Seiten geachtet werden. Hier ist weniger die Zahl, sondern mehr die Qualität entscheidend. Vor allem Backlinks von Autoritätsseiten wie Nachrichtenportalen und Fachmagazinen sind für Suchmaschinen ein wichtiger Ranking-Faktor.

Zusammenfassung

Guter Content ist für jedes Unternehmen ein wichtiger Grundpfeiler der Online-Strategie. Hierbei sind einige wichtige Faktoren zu bedenken: Content muss sowohl für die Suchmaschine (hauptsächlich Google) als auch für den (potenziellen) Kunden erstellt werden. Hierfür ist eine genaue Definition der Zielgruppe (am besten mit Personas) die Grundlage. Nach einem Screening der Themen findet eine umfangreiche Recherche statt, um ausreichend Fakten zu sammeln und falsche Informationen herauszufiltern. Kuration von fremden Inhalten kann einen zusätzlichen Mehrwert für die eigenen Kunden schaffen. In Verbindung mit SEO-Maßnahmen wird die Auffindbarkeit von gutem Content maximiert, und er entfaltet so sein volles Marketing-Potential.

Die Vorteile einer gelungenen Umsetzung von Content liegen hierbei auf der Hand. Gut umgesetzter Content führt zu

  • einer erhöhten Sichtbarkeit in Suchmaschinen
  • gesteigertem Traffic der Website
  • einer Steigerung der Markenbekanntheit im Internet
  • besseren Neukundenkontakten
  • einer mittelfristigen Senkung der Werbeausgaben für Suchmaschinen (SEA)
Du willst weitere SEO-Tipps erhalten?

Hier bekommst jede Woche du exklusive SEO-Tipps und Tricks.